Borderline Syndrom – was ist das?

Borderline Syndrom – was ist das?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung betrifft nicht nur die Personen, bei welchen das Syndrom diagnostiziert wurde, sondern auch das nächste Umfeld der kranken Person. Deswegen ist die vorzeitige Erkennung und richtige Behandlung so wichtig.

 WAS IST DIE BORDERLINE PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG?

"Borderline" bedeutet wörtlich "Grenz-Störung". Dieser Begriff deutet auf eine Persönlichkeit an ihrer "Grenze", welche man noch nicht psychotisch nennen kann, aber wobei ihr Zustand viel ernsthafter ist, als bei einer Neurose und Störungen verbunden mit solcher.

Eine Borderline-Persönlichkeit wird oft als "stabil-instabil" bezeichnet. Bei Menschen mit dieser Art Störungen treten sehr heftige Stimmungsschwankungen auf, die Stimmung äußert sich meist sehr extrem, wobei gleichzeitig diese Zustände nicht schlimmer werden. Sie sind also immer sehr stabil in ihrer Instabilität.

WORAUF BERUHT DIE BORDERLINE PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung beruht auf einer emotionalen Instabilität, also often Stimmungsschwankungen, welche ein normales Funktionieren in der Gesellschaft und gesunde zwischenmenschliche Verhältnisse, ohne gleichzeitig andere Lebensaspekte zu komplizieren, ausschließt. Und gerade deswegen sind sich sehr viele Betroffene nicht bewusst, dass sie überhaupt krank sind. Was empfinden sie also? Ihr Leben ist mit einem ständigen Gefühl der Leere und Leid gefüllt, was dazu führt, dass die Menschen in ihren direkten Umfeld sich genauso unglücklich und frustriert fühlen können und - vor allem -ratlos. Sie wissen nämlich woraus diese plötzlichen Umschläge der Stimmung der geliebten Person entspringen und meist leben sie mit der Überzeugung, dass sie daran Schuld sind.

Wie kann diese Krankheit erkannt werden? Vor allem hat der kranke Mensch ein Problem mit dem richtigen Bild seiner eigenen Person, zwischenmenschlichen Kontakten und ist nicht imstande mit negativen Emotionen fertig zu werden, also kommt es oft vor, dass er unangemessen in verschiedenen Situationen reagiert. Meist kann man auch mindestens fünf der unterhalb genannten neun Eigenschaften einer kranken Person erkennen:

1.sie versucht verzweifelt zu vermeiden sitzen gelassen zu werden

2. engagiert sich in intensive - jedoch labile - emotionale Beziehungen

3. besitzt ein instabiles Bild der eigenen Person sowie ein instabiles Selbstwertgefühl

4. weist impulsives Benehmen auf

5. tendiert zu Selbstverletzung und/oder Selbstmordversuchen

6. ist emotional instabil

7. ist erfüllt von einem chronischen Gefühl der inneren Leere

8. ist nicht imstande eigene Wut zu kontrollieren

9. während starken Stressituationen empfindet solch eine Person paranoide Gedanken

WIE KANN MAN MIT DIESER KRANKHEIT ZURECHT KOMMEN?

Meist - wie im Falle aller Störungen mit psychischem Hintergrund - sollte eine Behandlung zweispurig mit Medikamenten, sowie psychologischen Methoden angewandt werden.

Pharmakologie wird in diesem Fall jedoch nicht sehr viel dazu beitragen - die Borderline-Persönlichkeitsstörung kann nämlich nicht mithilfe von Medikamenten komplett geheilt werden, sondern nur teils ausgeheilt. Was bedeutet, dass man heftigen Stimmungsschwankungen vorbeugen kann, im Moment wenn man dem Patienten "Stimmungsstabilisatoren" verabreicht.