Anzeichen und Behandlung von Neurose

Anzeichen und Behandlung von Neurose

Der Begriff "Neurose" bezieht sich auf einige verschiedene, psychische Störungen. Abhängig vom Typ der Neurose, können die Anzeichen sich voneinander unterscheiden.

Organneurose ist eine Störung, welche aus dem ewigen Stress und nervlicher Anspannung entspringt. Im Effekt sind es die inneren Organe, meist der Magen, die anfangen schlecht zu funktionieren. Der Kranke empfindet oft Beschwerden in der Magengegend, es können sich Geschwüre bilden. Dysfunktionen können auch im Kreislauf beobachtet werden - es kann zu hohem Blutdruck führen, Herzrasen, etc.

Erne andere, aber auch oft vorkommende Art der Neurose ist die Neurasthenie. Deren öfteste Anzeichen sind das Gefühl ewiger Müdigkeit und Bedrücktheit oder auch umgekehrt - übermäßige Erregung, Ärger, Verärgerung. Diese Anzeichen sind in den Morgenstunden stärker und mit den Stunden immer milder werdend.

Angstneurose betrifft Menschen, die mit negativen Emotionen nicht zurechtkommen und sie diese zusätzlich für lange Zeit verbergen. Im Endeffekt entstehen in der Psyche des Kranken irrationale Ängste, welche das Hauptsymptom dieser Neurose darstellen. Die Ängste können verschiedene Lebensaspekte betreffen. Oft vorkommende Phobien sind: Höhenangst, Angst vor Katastrophen, Krankheiten, usw.

Eine oft vorkommende Unpässlichkeit bei Menschen mit nervlichen Störungen ist auch die Zwangsneurose. Diese beruht auf der obsessiven Ausführung einer bestimmten Tätigkeit, z.B. das ofte Händewaschen, das obsessive Aufräumen, das ofte Wiederholen einer Tätigkeit, usw.

Es gibt noch einige andere Arten von Neurose, jedoch ist im Fall von jeder Neurose angewiesen eine Behandlung zu beginnen. Das Aufgeben in diesem Fall , kann den Lebenskomfort deutlich verschlechtern. Die Behandlung von Neurosen beruht auf der Psychotherapie und der Einnahme entsprechender Medikamente. Die schlussendliche Auswahl an Methoden ist von den individuellen Fällen bedingt.