Windpocken bei Erwachsenen

Windpocken bei Erwachsenen

Windpocken ist eine typische Kinderkrankheit, kann jedoch auch erwachsene Menschen betreffen, welche in der Kindheit davon nicht betroffen wurden. Mehr noch, im Fall von erwachsenen Menschen kann der Verlauf von Windpocken, ähnlich wie andere Kinderkrankheiten, ernsthafter sein.

In den meisten Fällen stärkt sich die Abwehr nach der ersten Erkrankung in der Zukunft, jedoch kann ein Organismus mit abgeschwächter Abwehr von der Krankheit erneut befallen werden, welche oft im Falle von Erwachsenen die Form einer Herpes Zoster annimmt. Windpocken, sowie Herpes Zoster werden durch denselben Virus hervorgerufen. Die besonder sgefährliche Art der Herpes Zoster ist Augenherpes, bei welchem der dreiteilige Nerv befallen wird, indem der Augennerv, was mit einer Reizung der glatten Muskeln des Augapfels und Sehstörungen enden kann.

Kontakt mit Menschen welche von Windpocken oder Herpes Zoster befallen sind, sollten besonders Frauen in der Schwangerschaft vermeiden. Die Erkrankung in diesem Fall, vor allem im ersten Trimester der Schwangerschaft, kann zum Tod des Fötus oder ernsten Entwicklungsschäden führen. Zu derselben Gruppe wie Herpes und Windpocken, gehört auch Cytomegalie, eine genauso gefährliche Erkrankung für den Fötus und was noch schlimmer ist - meist verläuft sie asymptomatisch. Falls Symptome vorkommen, sind sie in der Regel nicht spezifisch, sie können auch ein Signal anderer Krankheiten sein; hohe Temperatur, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, eventuell die Vergrößerung der Lymphknoten.

Windpocken bei Erwachsenen können ernste Nachfolgen bedeuten wie eine Lungenentzündung, welche viel intensiver verläuft. Es werden auch Fälle notiert, welche die Konsequenzen in der Herzgegend diagnostizieren - da wie bei einem Teil von Infektionskrankheiten, entwickelt sich diese im Herzmuskel - oder in den Gelenken. Ernsthafte Folgen können auch in Form von Entzündungen der Gehirnhaut auftreten.