Hausmittel gegen Sonnenbrand

Hausmittel gegen Sonnenbrand

Sie können eine gute Alternative für die Apothekensalben oder regenerierenden Cremes sein – besonders, wenn wir schnell den Schmerz lindern möchten. Wie kann man einen Sonnenbrand zu Hause behandeln?

Am Anfang soll man nicht vergessen, die gebrannte Haut nicht im kalten Wasserbad nass zu machen, nicht mit einer fetten Creme einzureiben und keine Eisumschläge zu machen. Infolge der Kühle wird die Haut noch mehr zerstört, die Creme reizt sie zusätzlich und blockiert die Verdampfung der Wärme. Eine viel bessere Lösung ist die schnelle, lauwarme Dusche und die allmähliche Absenkung der Wassertemperatur (aber nicht zu einer sehr kalten Temperatur!). Die Dusche soll ca. 10-15 Minuten dauern.

Bei der Behandlung von Symptomen wie Schmerz, Brennen oder Hautrötungen helfen uns die Produkte, die natürlichen, regenerierenden Eigenschaften besitzen:
 

  • Honig, wegen der starken antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften unterstützt eine schnelle Wundheilung; man soll eine kleine Menge auf Verbandmull auftragen und an die gereizte Haut anlegen,

  • Kefir, Joghurt oder Buttermilch kühlen sanft die Haut, lindern das Brenngefühl und unterstützen die Regenerierungsprozesse; man soll aber nicht vergessen, die Produkte ohne Zusatz vom Zucker zu wählen,

  • Hühnereiweiß besitzt die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften; wir können einen Umschlag aus einem Verbandmull und einem gekühlten Eiweiß zubereiten oder eine Eiweißschnee schlagen und auf die gereizte Haut auftragen,

  • die lindernden Eigenschaften, die auch die Bildung von Blasen verhindern, besitzt auch der Saft aus Kartoffeln; wir können einen Umschlag aus Püree oder Kartoffelscheiben zubereiten, die wir mit einem Verbandmull zudecken und an die gereizte Haut für eine halbe Stunde anlegen.

  • ein 40-minütiger Umschlag aus Gurkenscheiben schützt und ernährt die gereizte Haut, besonders im Gesicht.

Ein effektives Mittel gegen Sonnenbrand kann auch ein lauwarmes Bad mit ein paar Löffeln des Hafermehls sein, das den Wasserverlust verhindert und eine Schutzbarriere der Haut unterstützt. Ein vorzügliches linderndes Mittel ist auch der Saft aus Aloe (beschleunigt die Hautheilung) und auch ein Gemisch von 100 ml Wasser mit ein paar Tropfen des Pfefferminzöls (hat eine entzündungshemmende Wirkung, beschleunigt die Hautregeneration). Im Sommer, wenn wir in zunehmendem Maße den Sonnenbränden ausgesetzt sind, lohnt es sich die Hausapotheke mit Präparaten versorgen, die Allantoin oder D-Panthenol beinhalten. Diese Substanzen rufen keine allergischen Reaktionen hervor und sind sehr gut hautverträglich.