Ist Salz tatsächlich schädlich?

Ist Salz tatsächlich schädlich?

Der weiße Killer - so wird es von vielen Experten genannt, von Millionen Menschen weltweit in der Küche geliebt. Wie ist es in Wirklichkeit? Ist Salz tatsächlich so schädlich und sollte man es vermeiden?

Über viele Jahre wurde behauptet, dass Salz besonders schädlich ist und der übermäßige Konsum sehr negativ auf die Leistung unserer Organe einfließt. Vor allem wurde darüber gesprochen, dass das Risiko eines Herzinfarktes erhöht wird, sowie die wahrscheinlichkeit eines erhöhten Blutdrucks. Alle diese Behauptungen wurden wissenschaftlich belegt, in Studien in Rahmen welcher Salz als unglaublich schädlich abgestempelt wurde.

Die Wirklichkeit hingegen ist gar nicht mal so schlimm und alle Salz-Liebhaber müssen nicht völlig darauf verzichten. Es sollte betont werden, dass Salz an Geschmack verleiht und wenn es auf eine durchdachte Weise verzehrt wird, wird das nicht zu Gesundheitsproblemem führen. Studien und Empfehlungen sprechen davon, dass man ca. 5 g Salz täglich verzehren sollte. Das ist auch eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation.

Also zusammengefasst werden große Mengen an Salz in der Küche zu Schäden in der Gesundheit führen, im Maßen jedoch, wird das Salz sich nicht besonders negativ auf unsere Gesundheit auswirken und unseren Speisen Geschmack verleihen. Große Mengen an Salz werden negative Wirkung auf Menschen aufweisen, die Probleme mit dem Blutdruck haben. Aber ehrlich gesagt, auch für gesunde Menschen, lohnt es sich das Salz mit anderen Gewürzen zu ersetzen. Zum Beispiel mit Pfeffer, Paprika oder Kräutern die einen viel besseren Einfluss auf den Organismus haben, als Salz und welche man ohne Einschränkungen verzehren kann.